Zurück zum Content

PURISTISCH, MODERN und TECHNOLOGISCH…

So sehen die Armaturentafeln heute aus. Hoch platzierte Hauptinstrumente bringen die Informationen in das Fahrer-Blickfeld, ein großer Touchscreen als Interaktions-Modul für die Bedienung von Komfortfunktionen und die Steuerung oder Kontrolle der Fahrzeugfunktionen. Wenige Bedienknöpfe, sorgsam gewähltes Material und hochwertige Verarbeitung, ergänzt durch ein kompaktes Lenkrad zur Steigerung der Wendigkeit und zur Verbesserung des Fahrgefühls. Kurz zusammengefasst ist das die Charakterisierung der Cockpit-Philosophie von Peugeot. Umgesetzt im Peugeot-i-Cockpit, das bisher in rund vier Millionen Fahrzeugen zu finden ist. Die Fortführung dieser Konzeption führt zum INSTINCT CONCEPT, dessen RESPONSIVE i-COCKPIT den Fahrzeuginnenraum neu definieren wird. Schiff Ahoi, jetzt kommt die ‚richtige’ Geschichte: Peugeot Design Lab, 2012 gegründet, entwickelt Lösungen für externe Auftraggeber. So ist ein Transfer der Automobil-Designkompetenz in andere Anwendungsbereiche möglich. Von den Kapitänen der Landstraße zum Beispiel zu den Schiffs-Kapitänen. Die Prinzipien sind vergleichbar. Alle wesentlichen Informationen müssen im Blickfeld sein und die Bedienung der Peripherie-Funktionen soll organisch vorgenommen werden können. Benetau, Frankreichs traditioneller Hersteller von Yachten und Booten, hat nun zusammen mit Peugeot das maritime Bord-Kontroll-Konzept für morgen entwickelt. Vom Bootsbau kommt das Advanced Monitoring System mit den relevanten Steuerfunktionen für den Schiffsbetrieb. Von der ‚Auto-Seite’ ergänzt um die Informations-, Bedienungs- und Gestaltungs-Merkmale. Ship Control und das Sea Drive Concept von Peugeot Design Lab sollen zusammen unter Beweis stellen, dass das Fahren auch auf dem Wasser neu definiert werden wird.

Fotos: Peugeot