Zum Inhalt springen

KARTELL LOVES THE PLANET…

Für den Bereich Interior-Design legt die imm cologne zum Jahresbeginn die Trends fest. Einer gilt für so gut wie alles: GRÜN. Auf dem Trend-Panel steht NATÜRLICHER WOHNEN auf Platz eins, gefolgt von GRÜNER WOHNEN, SMARTER WOHNEN und EFFIZIENTER WOHNEN. Ein Punkt bleibt ausgespart: Nachhaltiges Design. Es ist ja auch im Umfeld einer Messe mit dem Zwang zu immer Neuem schwer zu fragen, ob ‚subtraktives Design‘ oder ‚additives Design‘ zu diskutieren wäre. Subtraktiv: Alles Alte muss weg und durch Neues ersetzt  werden. Additiv: Design bleibt als Wert erhalten und wird mit neuem ergänzt. Das nur mal nebenbei als interessanter Gedanke zur Rolle von Design zwischen Dekoration und Pointierung eines Lebensstils. Kartell loves the planet / imm cologne

KARTELL positioniert sich dabei sehr klar. Das Design muss solche Qualität haben, dass die Objekte über lange Zeit Bestand haben. Sie sollen zum Aufbau eines Kulturprojekts dienen, nicht einfach entsorgt werden, wenn sie ihren Verwendungszweck erfüllt haben. Im ungünstigsten Fall sollen die Kartell-Objekte in Museen ausgestellt oder in Sammlungen aufgehoben werden, falls ihr Wert als Erinnerungsstück oder Funktionsteil nicht mehr gefragt sein sollte. Unterlegt wird dieser Ansatz damit, dass Kartell bei Material, Herstellungsprozess und Vermarktung höchste Umweltschutz-Maßstäbe anlegt und die Einhaltung internationaler Zertifizierungsprotokolle gewährleistet. Zum allgemeinen, wichtigen und richtigerweise unumkehrbaren Schutz der Umwelt durch nachhaltige Materialwirtschaft addiert Kartell einen Faktor: Den Schutz vor optischer Umweltverschmutzung. Kartell Loves The Planet…

Fotos: KARTELL