Zurück zum Content

DESIGN MATTERS. iF DESIGN AWARD 2018…

Im Rahmen der MCBW ist die Verleihung der iF Design Awards Highlight und Gradmesser für die Relevanz von Design. Verstärkung auch für den auf den ersten Blick so vage klingenden Begriff Design ist überall. Zahlen machen das deutlich: Sechstausend-vierhundert-und-zwei Beiträge wurden zur Jurierung eingereicht. Aus vierundfünfzig Ländern. Dreiundsechzig Experten aus sechzehn Ländern bildeten unter dem Vorsitz von Fritz Frenkler die Jury. Mit dem iF gold award 2018 wurden 75 Beiträge ausgezeichnet. Das sind fast olympische Dimensionen. Design ist überall – ein Länder Ranking wie bei Olympia steht da eher nicht im Vordergrund. Bemerkenswert, dass die Mehrzahl der Awards in Länder außerhalb Europas ging. Professor Fritz Frenkler wies explizit auf das große Engagement der Industrie aus dem asiatischen Raum hin und wertete das als Zeichen für zunehmendes Verstehen dafür, dass Design Relevanz für unternehmerischen Erfolg hat. Mit Spannung dürfe zu beobachten sein, wie sich das Design in den klassischen Design-Ländern im internationalen Wettbewerb entwickeln wird. Es mag nur eine Momentaufnahme sein: Italien war mit einem Preisträger vertreten. Ferrari gewann Gold mit dem J50…

In seiner Rede vor der Preisverleihung betonte Professor Frenkler die Erfordernis, das Design müsse sich von dem altruistisch Künstlerischen lösen und sich mehr dem Menschen zuwenden. Das wird ein Sonder-Thema. Im Moment und hier der Hinweis darauf, dass Gestaltung von dem Spannungsfeld belebt wird, das die Interpreten durch ihre Beiträge aufbauen. Skepsis sei geäußert, denn die Forderung nach vorgeschalteten ‚Filtern‘ im Gestalten schränkt ein. Auch der zunehmend ins Gespräch kommende Begriff ‚Universal Design‘ macht nachdenklich. Es wird spannend bleiben. Design halt.

In der Spannung vor der Preisverleihung ging eine sehr spannende Verlautbarung fast unter: Im März 2018 hat iF die gemeinnützige iF DESIGN FOUNDATION gegründet. Ziel ist, Design und dessen gesellschaftliche Bedeutung abseits von wirtschaftlichen Zwängen und Auflagen zu fördern. Basis der nun gegründeten Stiftung sei der Aufsatz über die Grundlagen guter Gestaltung, den Wilhelm Wagenfeld 1953 für das erste Jahrbuch des iF verfasste. In den Vorstand der iF DESIGN FOUDATION wurden Ernst Raue (erster Vorsitzender), Susanne Schmidhuber, Christoph Böninger und Professor Fritz Frenkler berufen.

Professor Fritz Frenkler…
Ralph Wiegmann…