Zum Inhalt springen

ARCHITETTURA NAVALE…

Das ist eine Geschichte über Passion. Über den Yacht-Designer Harry Miesbauer. Und über eine Design-Disziplin, von der seltener die Rede ist. Nach offizieller Definition ist sie im Transportation-Design anzusiedeln. Gefühlt aber bewegt sie sich im Bereich eines El Dorado für die Gestaltungsfreiheit. Die Rahmenbedingungen hierfür werden primär von der Passion des Auftraggebers und der des Designers bestimmt. Bei Harry Miesbauer war es so, dass er schon mit sechs Jahren vom Segeln fasziniert war, als er mit seinem Vater auf dem Traunsee mit dem Boot unterwegs war. Auf dem Wasser galten Wind, Wellen und Boot. Und das hat ihn nicht mehr losgelassen. Mit dreißig Jahren entdeckte er eine Anzeige, in der eine britische Universität für den Studiengang Yachtdesign war. Seinen Beruf als Konstrukteur und technischer Leiter in einem Betrieb für Mechatronik gab er auf und studierte in Southampton. Das Examen in Yacht and Powercraft Design legte er 1998 ab. Die Stationen danach: Studio Luca Brenta als Senior Yacht Designer, zwischen 2004 und 2007 als Lead Designer auch verantwortlich für Regattaprojekte und Partner von Luca Brenta. Zwischen 2000 und 2004 arbeitete er als Lead-Designer für Mani Frers im German Frers Office in Mailand. War Mitglied im Design Team Swedish Victory Challange Americas Cup und im Volvo Ocean Race Design Team von Amers Sports One (VOR 60). In dieser Phase war er auch bei verschiedenen IMS Rennyachten involviert.  2007 gründete er sein eigenes Studio: Harry Miesbauer Yacht Design (hmyd) in Como. Die Verbindung zum Traunsee und damit zu Frauscher Boats (das wird sicher eine zweite Geschichte über erfolgreiche österreichische ‚Seefahrer‘) blieb erhalten. So viel in aller Kürze zur Passion.

Harry Miesbauer SCUDERIA 65

Die Bilder zeigen ein Projekt, das im Auftrag eines sehr erfahrenen Regattaseglers realisiert wurde. Gut sollte es aussehen. Schnell sollte es sein und trotzdem auch ein guter Allrounder, seetüchtig und auch für eine kleine Crew bei Offshore-Races bedienbar. Das Interior leicht und funktionell- trotzdem familienfreundlich für normales Cruisen. Für ‚Heavy Duty‘ bei Wettfahrten allerdings sollte sich dann belastender ‚Komfort-Ballast‘ (Waschmaschine, Icemaker etc.) leicht von Bord bringen lassen. Daraus ist die SCUDERIA 65 geworden, eine 65ft Rennyacht aus Carbon, mit der auch Cruisen möglich ist. Zeitlos schön, Architettura Navale…

Skizzen: Harry Miesbauer Yacht Design (hmyd)

Harry Miesbauer SCUDERIA 65Harry Miesbauer SCUDERIA 65Harry Miesbauer SCUDERIA 65Harry Miesbauer SCUDERIA 65Harry Miesbauer SCUDERIA 65Harry Miesbauer SCUDERIA 65

 

 

 

Harry Miesbauer SCUDERIA 65