Zurück zum Content

UNIVERSAL TOOL…

Woran denken Sie, wenn es um die Schweiz geht? An Wilhelm Tell, den Rütlischwur, an Franken, Uhren, den berühmten Käse, die Berge – und an das Schweizer Messer? Jenes Werkzeug, das in allen Lebenslagen und aus so gut wie allen Problemen hilft. Fotografen gehen da wohl etwas weiter und erinnern sich an die Zeiten eines Kamera-Herstellers mit ‚S’, dessen Ruhm irgendwo in den tiefen Tälern des Landes vergangen ist. Und an die hingebungsvolle Art und Weise, wie die Schweizer mit Mechanik umgehen. Zu vermuten ist wohl, dass keiner aus unserer Branche den Begriff SILEX zielgenau einordnen wird. Bis jetzt war SILEX Begriff für Silikatgestein. Das bleibt ja auch so. Früher, also sehr viel früher, machten unsere Vorfahren daraus Werkzeuge. Da jetzt langsam die inhaltliche Kurve zu nehmen ist: Womöglich war der Faustkeil der Vorfahr des Schweizer Messers…

Und dieses womöglich gedankliches Gerüst für ein Produkt, das ALPA OF SWITZERLAND jetzt auf den Markt bringt: Die ALPA SILEX. Auf der vergangenen Photokina als das Schweizer Taschenmesser unter den Kamera-Steuereinheiten präsentiert (siehe vorherigen Text, u.a. Faustkeil….).

Die System-Komponenten: Objektivadapter, Rückteiladapter und Steuermodul (von links)

Das Interessante daran ist, dass sich Objektive und Digital-Rückteile verschiedener Hersteller mit der neuen Steuereinheit verbinden lassen und so wieder Freiraum für die Optimierung individuellen Arbeitsgeräts geschaffen wird. Entgegen dem Trend hin zu markengebundenen closed loops. Damit kann Bewährtes weiter im Einsatz bleiben und um Neues ergänzt werden. Das ist nicht nur emotional ein guter Weg, vor allem wirtschaftlich ist das mehr als eine Überlegung wert (denn auch das verlockendste Trade-In-Angebot bedeutet in der Regel ja einen kompletten, in der Regel teuren System-Umstieg) Das SILEX-System ist abgeleitet von der ALPA 12 FPS (darüber gab es im Designers-Digest ja auch schon eine Lobes-Hymne). Deren integrierte Steuerung wurde als eigenständiges Modul separiert, der Schlitzverschluss entfällt, alle anderen Funktionen wurden übernommen. Resultat: Alle bekannten Digital-Rückteile von Hasselblad, Phase One/Leaf und Sinar können mit Adaptern an die Kamera angesetzt werden. Für das Front-End, die Objektive gilt: Canon EF, Contax, Hasselblad H, Nikon E und Rollei der Serie 6xxx sind einsetzbar. Die elektromechanische Blendensteuerung ist gegeben. Bei den Zentralverschluss-Objektiven der Systeme Hasselblad HC/HCD (bis 1/800sec, ‚orange’ Linie 1/1000 sec) und Rollei 6000 (bis 1/500sec) sind deren Verschlüsse nutzbar. Bei einer Reihe von Objektiven von Canon, Hasselblad H und Nikon E ist auch die Fokus-Steuerung möglich. Der integrierte Webserver erlaubt die Kamera-Steuerung im Netzwerk.

Kann also gut sein, dass das Taschenmesser Konkurrenz bekommt. Und weil man in der Schweiz Wert auf Beständigkeit und Verlässlichkeit legt, ein Zitat aus der Pressemeldung von ALPA:  Kostenlos wie immer – denn eine Investition in das ALPA System ist nachhaltig und geplante Obsoleszenz ist für ALPA ein Fremdwort. Auch wenn sich die Umgebung ändert, eine ALPA hat Bestand. Zur Vermeidung von Missverständnissen: Kostenlos bezieht sich auf Software-Updates! Die Preise für das SILEX-System erfragen Sie bitte bei Ihrem Händler.

Und weil wir alle ja gern sicher auf dem Boden stehen: Der Stativkopf ALPA GON und die Einzelmodule sind nun in grösseren Stückzahlen verfügbar…

Mehr unter https://www.alpa.ch

Grundeinheit…
Wenn man hinter der Kamera steht, sieht man die ALPA Silex eher selten so…
Weitere Ausbaustufe…
Überzeugt….?